Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Mainz-Wiesbadener

Ostermarsch 2012

am Karsamstag, 7. April 2012 in Wiesbaden

10.30 Uhr, Hauptbahnhof Wiesbaden

Neu: Video vom Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2012

Der Aufruf zum Ostermarsch als pdf-Datei

F√ľr eine Welt ohne Krieg, Milit√§r und Gewalt !

Seit Jahren f√ľhrt Deutschland mit zunehmender Intensit√§t Kriege in aller Welt, nirgends hat dies zur Befriedung der jeweiligen Konflikte gef√ľhrt. Weder in Afghanistan, noch am Horn von Afrika oder im Kosovo wurden vor Ort demokratische Strukturen geschaffen oder den Menschen auch nur ein Leben ohne permanente Bedrohung gesi¬≠chert. Im Gegenteil: je mehr Truppen entsandt werden, umso schlimmer wird es f√ľr die jeweils betroffene Bev√∂lkerung und f√ľr zivile Hilfs¬≠orga¬≠ni¬≠satio¬≠nen, die sich schlie√ülich zur√ľckziehen m√ľs¬≠sen.

Das ist kaum verwunderlich: Die Bundeswehr wird, wie alles Militär, in erster Linie zur Durch­setzung und Sicherung wirtschaftlicher und macht­poli­tischer Interessen eingesetzt.

Deutschland ist Europameister bei den R√ľstungs¬≠ex¬≠porten. Die deutschen Exporte von Kriegswaf¬≠fen und R√ľstungsg√ľtern haben sich in den letzten Jahren verdoppelt. Jede Minute stirbt ein Mensch an den Folgen einer Gewehrkugel, einer Handgra¬≠nate oder einer Landmine. Zu den Empf√§ngern deutscher Waffen, R√ľstungs¬≠g√ľter und Lizenzen z√§hlen selbst Diktaturen und autorit√§re Regime, die die Menschenrechte mit F√ľ√üen treten.
Schluss mit R√ľstungsproduktion und Waffen¬≠handel!

Der Ausbau der Bundeswehr zur Armee f√ľr Inter¬≠ventionskriege wird vorangetrieben. Dadurch soll ihr Einsatz effektiviert werden, sowohl im Aus¬≠land als auch im Innern.

Gerade auch nach der Aussetzung der sogenannten ‚ÄěWehrpflicht‚Äú (abgeschafft ist sie keineswegs) betreibt die Bundeswehr vehement eine Militari¬≠sierung der √Ėffent¬≠lichkeit, im Fernsehen und in Printmedien, bei zivilen Veranstaltungen, selbst Hobby- und Ausbildungsmessen und unmittelbar in den Schulen, um ihr schlechtes Image aufzupo¬≠lieren, die Bev√∂lkerung auf ihre Kriege einzu¬≠stimmen ‚Äď und nicht zuletzt um den fehlenden Nachwuchs zu rekrutieren.
Eine dem Frieden verpflichtete Gesellschaft braucht keine Armee!

Krieg wird immer mehr als selbstverst√§ndliches Mittel der Au√üenpolitik und der Interessen¬≠durch¬≠setzung propagiert. Indem Bundes¬≠kanzlerin Mer¬≠kel √∂ffentlich Freude √ľber den Tod von Osama bin Laden be¬≠kundet, wird versucht, emotional Unter¬≠st√ľtzung f√ľr die Gewalt zu mobilisieren. Die soge¬≠nannten humanit√§ren Argumente f√ľr Krieg erwei¬≠sen sich regelm√§√üig als vorgeschoben, auch im Libyen-Krieg, in dem die angeblich zu sch√ľtzende Zivilbev√∂lkerung von der NATO bombardiert und von Rebellen massakriert wurde.

Krieg darf kein Mittel der Politik sein!Krieg und Gewalt sind keine L√∂sung!Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.Krieg ist organisierter Massenmord.Krieg schafft die Voraussetzungen f√ľr neue Kriege und neue Gewalt.

Dieser gef√§hrlichen Dynamik m√ľssen wir uns ent¬≠ge¬≠genstellen, indem wir uns f√ľr Abr√ľstung, Ent¬≠militari¬≠sierung, gewaltfreie Konfliktl√∂sung und die Beseiti¬≠gung aller Kriegsursachen einsetzen.

Wir treten ein f√ľr:

  • R√ľckzug der Bundeswehr aus Afghanistan und allen anderen Auslandseins√§tzen, Aus¬≠tritt aus der NATO, eine Bundesrepublik ohne Armee
  • Abzug der Besatzungsm√§chte aus Irak und Afghanistan;
  • Abschaffung aller Kriegs- und Zwangsdienste, nicht nur Aussetzung des Kriegsdienst¬≠zwangs; Ende der Verfolgung von Kriegs¬≠dienstverwei¬≠gerern in aller Welt, Asyl f√ľr Kriegsdienstverweigerer
  • drastische K√ľrzung der R√ľstungsausgaben
  • Beendigung aller Waffenexporte
  • zivile Nutzung von Milit√§ranlagen und R√ľs¬≠tungsfabriken (R√ľstungskonversion);
  • Abschaffung von Atomwaffen - z.B. den in B√ľchel (Eifel) stationierten Atomwaffen - und Atomkraftwerken;
  • Abkehr vom √Ėl zugunsten erneuerbarer Energien und einer Lebens.- und Produk¬≠ti¬≠onsweise, die mit deutlich weniger Energie auskommt; Klimapolitik ist Friedenspolitik!
  • Sicherung und Verteidigung sozialer und poli¬≠tischer Errungenschaften und damit gegen Polizeigewalt, Sozialabbau, √úberwachungs¬≠staat und Bundeswehreinsatz im Innern
  • eine gerechte Weltwirtschaftsordnung

 Es rufen auf

  • Alevitisches Kulturzentrum Mainz e.V./Mainz Alevi K√ľlt√ľr Merkezi
  • Antirassistische Gruppe Mainz
  • ARAK Antirassistischer Arbeitskreis Mainz
  • Attac Mainz
  • Attac Wiesbaden
  • Arbeitskreis Umwelt und Frieden (AUF AKK)
  • Connection e.V.
  • Deutsche Friedensgesellschaft ‚Äď Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Mainz
  • Deutsche Friedensgesellschaft ‚Äď Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Wiesbaden
  • DGB Mainz-Wiesbaden
  • DIE LINKE. Mainz
  • DIE LINKE. Rheinland-Pfalz
  • DIE LINKE. Wiesbaden
  • DKP Mainz
  • DKP Rheinland-Pfalz
  • DKP Wiesbaden-Rheingau/Taunus
  • GEW Mainz-Bingen
  • IG BAU Bezirksverband Wiesbaden-Limburg
  • IG Metall Wiesbaden-Limburg
  • Iranisches Kulturzentrum e.V.
  • Linksw√§rts e.V.
  • Mainzer Initiative gegen Hartz IV
  • Mainz √Ėzg√ľrl√ľk ve Dayanışma Derneği / Verein Freiheit und Solidarit√§t Mainz
  • Medieninitiative Mainz-Wiesbaden Radio Quer
  • Partei Mensch Umwelt Tierschutz ‚Äď Die Tierschutzpartei LV Rheinland-Pfalz
  • Politische Lesben-und Schwulengruppe ROSA L√úSTE
  • Rathausfraktion Linke&Piraten Wiesbaden
  • SDAJ Wiesbaden-Rheingau/Taunus
  • ver.di Bezirk Wiesbaden
  • ver.di Bezirk Rhein-Nahe-Hunsr√ľck
  • VVN/BdA Kreis Mainz-Bingen
  • W√§hlergruppe Linke Liste Wiesbaden

Spenden f√ľr den Ostermarsch bitte an:
DFG-VK Wiesbaden, GLS-Bank, BLZ 430 609 67, Konto-Nr. 4006161719,
Stichwort: Ostermarsch

Letztes Update: 18.12.2012 15:57
Druckversion Kontakt Impressum