Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Wolfgang Kohlstruck überreicht die Friedenspreisurkunde (Bild: Fadi Zatari)
Eindrücke von der Preisverleihung (alle nachfolgenden Bilder: Anna Malt)
Hans Ripper & Elke Koller, Sprecher und Sprecherin AG Friedensgruppen RLP
Musikalische Begleitung: Ernst Schwarz

Verleihung des Rheinland-Pfälzischen Friedenspreises
an Chris und Meike Capps-Schubert

 

Der Rheinland-Pfälzische Friedenspreis wurde während des Rheinland-Pfalz-Tags 2012 in Ingelheim verliehen

am Freitag, dem 1. Juni 2012 um 18 Uhr

im Gemeindehaus der Ev. Versöhnungskirche in Ingelheim-West, Martin-Luther-Str. 10*

Laudatio: Matthias Jochheim, Vorsitzender der deutschen Sektion der Intenationalen Ärzte zur Verhütung des Atomkriegs - IPPNW

neu: Texte von Grußwort und Laudatio sowie Pressemitteilung vom 4.6.2012

Musikalische Begleitung: Ernst Schwarz,  Sänger und Liedermacher

Die Preisverleihung wird unterstützt vom DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V.

 

Bereits zum fünften Mal verlieh die Arbeitsgemeinschaft Friedensgruppen in Rheinland-Pfalz anlässlich des Rheinland-Pfalz-Tags den Rheinland-Pfälzischen Friedenspreis.

In diesem Jahr geht die undotierte Auszeichnung an Meike und Chris Capps-Schubert. Beide leisten wichtige Friedensarbeit im „Military Counseling Network e.V.“ (MCN), einem Beratungsnetzwerk für Soldatinnen und Soldaten, die aus dem US-Militärdienst aussteigen wollen.

Chris Capps-Schubert war als US-Soldat von November 2005 bis September 2006 im Irak stationiert. Als er 2006 nach Afghanistan verlegt werden sollte, desertierte er, wurde anschließend mit Hilfe des MCN schnell aus dem Militärdienst entlassen. Seit 2007 ist er engagiertes Mitglied im Verein „Iraq Veterans Against the War“ (IVAW). Aufgrund seiner Kenntnisse des US-Militär-Reglements konnte die Aussteigerberatung des MCN erheblich verbessert werden.

Meike Capps-Schubert arbeitet seit 2003 ehrenamtlich im Beratungsbereich von MCN. Sie beteiligte sich an der strategischen Entwicklung des Vereins, trifft sich mit Soldatinnen und Soldaten, war Mitgründerin einer Frauengruppe im Unterstützerkreis und organisiert regelmäßig die Informationsstände des MCN in mehreren Städten Süddeutschlands.

Chris und Meike Capps-Schubert haben am 24. März in Kaiserslautern das GI Café The Clearing Barrel eröffnet. Es steht in der Tradition der GI-Cafés während des Vietnam-Kriegs.

Das GI Café ermöglicht US-Militärangehörigen und Familienangehörigen einen direkten Zugang zu der Beratung und Hilfestellung des Military Counseling Networkl e.V. und bietet zudem einen Ort, um dauerhaft den direkten Kontakt zu Soldaten und Soldatinnen halten zu können, alternative Sichtweisen und Informationen zu verbreiten sowie ihnen, Veteranen und ihren Familien eine sichere Umgebung außerhalb der Militärstützpunkte zu bieten, in der sie sich äußern und austauschen können und ein offenes Ohr für ihre Probleme finden.

Die Arbeitsgemeinschaft Friedensgruppen in Rheinland-Pfalz ist ein landesweiter Zusammenschluss mehrerer Friedensgruppen und -Initiativen. Sie besteht seit 2008. Sie hat das Ziel, aus das vielfältige bürgerschaftliche Engagement für den Frieden aufmerksam zu  machen. Ihr gehören Gruppen teils mit säkularem, teils mit christlichem Hintergrund an.

Es sind:

  • Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Rheinland-Pfalz
  • Frauen wagen Frieden - eine Projektgruppe der Ev. Frauenarbeit (Pfalz)
  • Friedensinitiative Neustadt/W.
  • Friedensinitiative Westpfalz
  • Initiative gegen Atomwaffen, Cochem-Zell - Regionalgruppe des Internationalen Versöhnungsbunds
  • Netzwerk am Turm, Bad-Kreuznach
  • Pax Christi im Bistum Speyer
  • Pax Christi im Bistum Trier

Während des Rheinland-Pfalz-Tags in Ingelheim,  Freitag - Sonntag, 1.-3. Juni 2012 stellen sich die Gruppen der Arbeitsgemeinschaft Friedensgruppen Rheinland-Pfalz vor, im Rahmen des Forums Frieden – Umwelt – Integration

Das Forum bietet:

  • Infostände
  • Bühnenprogramm
  • zwei Kunstinstallationen

Friedrich-Ebert-Str., Freitag 15-20 h, Samstag 11-20 h, Sonntag, 11-19 h

 

* Hinweise zur Anreise zur Preisverleihung

Anreise mit dem KFZ

BAB A60 / E42 bei der Abfahrt Ingelheim-West verlassen und auf der Landstraße Richtung Ingelheim abbiegen. Nach wenigen 100 Meter an der 1. großen Kreuzung mit Ampel nach rechts in die Rheinstraße. Dann die vierte Straße rechts in die Martin-Luther-Straße (an der Kreuzung ist eine Apotheke). Nach ca.30 Meter ist auf der rechten Straßenseite die Versöhnungskirche.

 

Anreise mit der Bahn / ÖPNV

Leider gibt es während des RLP-Tages am Bhf keine direkte Anbindung an einen innerstädtischen ÖPNV. Die nächste Bushaltestelle Richtung Dietrich-Bonhoeffer-Straße ist auf der Böhringerbrücke ca.500 m Fußweg entfernt. Es ist der halbe Weg zum Veranstaltungsort. – Einen Taxihalteplatz am Bahnhof gibt es nicht.

Nächster Taxihalteplatz: Drosselweg; vor dem Bahnhof zum zweiten Kreisverkehr, dort ist vor der Kreisverwaltung der Drosselweg.

Öffentlicher Personennahverkehr: Nach Verlassen des Bahnhofs nach rechts auf der Römerstraße durch den Kreisverkehr. Hinter dem Kreisverkehr mündet die Römerstraße in die Binger Straße. Dieser folgen und auf einem Rad-Fußweg auf die Böhringerbrücke. Dort befindet sich die Bushaltestelle „Ingelheim-Böhringerbr.-Abzw“. Die günstigen Abfahrzeiten für die Veranstaltung sind 16:52h; 17:22h und 17:37h. Die Fahrtzeit beträgt ca. 5Minuten. Ausstieg Theodor-Fliedner-Straße. Die mit dem Bus befahrene Straße ca.100 m zurück, in Höhe der gegenüberliegenden „Carolus-Apotheke“ die Straße überqueren und in die Martin-Luther-Straße einbiegen. Nach ca. 30 m ist auf der rechten Seite die Versöhnungskirche.

Für die Rückfahrt ist ein Großraumtaxi empfehlenswert. Fahrpreis lt. Auskunft Taxizentrale ca.10 € - Rufnummer 06132-434488

Letztes Update: 18.07.2012 18:16
Druckversion Kontakt Impressum