Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Kriegsdienstverweigerer zu sein, ist kein Verbrechen

Stoppt die Strafverfolgung s├╝dkoreanischer Kriegsdienstverweigerer!

Unterst├╝tzen Sie den Aufruf an die s├╝dkoreanische Regierung zur Anerkennung des Rechts auf Kriegsdienstverweigerung!

Die War Resisters' International,  Amnesty International, Connection e.V. und World Without War (S├╝dkorea) fordern in einer Petition an den s├╝dkoreanischen Verteidigungsminister, General Han Min-Koo 한민구,auf

  • sofort und bedingungslos alle Kriegsdienstverweigerer freizulassen
  • Kriegsdienstverweigerung als Menschenrecht anzuerkennen, als Teil des Rechts auf Meinungs-, Gewissens- und Religionsfreiheit
  • geeignete Vorkehrungen f├╝r Milit├Ąrdienstverweigerung zu treffen
  • bei Kriegsdienstverweigerern, die wegen Verweigerung des Milit├Ąrdienstes inhaftiert waren, die Vorstrafen zu l├Âschen und ihnen Entsch├Ądigung zu zahlen.

Die Unterschriften werden zum Tag der Gefangenen f├╝r den Frieden, dem 1. Dezember 2015, an das s├╝dkoreanische Verteidigungsministerium ├╝bergeben werden.

Unterzeichnungsm├Âglichkeiten:

Per E-Mail-Formular (mit deutscher ├ťbersetzung)

Unterschriftenliste der War Resisters' International auf Englisch als pdf zum Ausdrucken, Unterschreiben und Sammeln

Unterschriftenliste der DFG-VK Hessen auf Deutsch als pdf zum Ausdrucken, Unterschreiben und Sammeln

 

An: General Han Min-Koo 한민구, Verteidigungsminister der Republik Korea (S├╝dkorea)

Kriegsdienstverweigerer zu sein, ist kein Verbrechen

Sehr geehrter Herr Minister,

ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit: F├╝r Kriegsdienstverweigerer, die wegen ihrer auf Gewissensgr├╝nden beruhenden Ablehnung, Milit├Ąrdienst zu leisten, inhaftiert sind.

Den Milit├Ąrdienst aufgrund einer Gewissensentscheidung oder aufgrund einer tiefen pers├Ânlichen ├ťberzeugung zu verweigern, ohne deswegen irgendeine rechtliche oder andere Strafe zu erleiden,
ist Teil des Rechtes auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit entsprechend Artikel 18 des Internationalen Paktes ├╝ber b├╝rgerliche und politische Rechte, dem S├╝dkorea beigetreten ist, wie auch entsprechend der Artikel 19 und 20 der Verfassung von S├╝dkorea.

Ich bitte Sie daher dringend darum, Ma├čnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die s├╝dkoreanische Regierung:

1. Unverz├╝glich und bedingungslos alle Personen freil├Ąsst, die angesichts des Fehlens einer echten zivilen Alternative nur wegen der Aus├╝bung ihres Rechts auf Kriegsdienstverweigerung inhaftiert sind, und von weiterer Inhaftierung von Kriegsdienstverweigerern in der Zukunft absieht;

2. Das Recht auf Kriegsdienstverweigerung als ein dem Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit innewohnendes Menschenrecht anerkennt;

3. Entsprechende Vorkehrungen f├╝r Kriegsdienstverweigerer trifft;

4. Die Vorstrafen l├Âscht und Kriegsdienstverweigerer in S├╝dkorea, die wegen ihrer auf Gewissensgr├╝nden beruhenden Ablehnung, Milit├Ąrdienst abzuleisten, inhaftiert waren, angemessen entsch├Ądigt.

Herzlichen Dank f├╝r Ihre Aufmerksamkeit.

 

Letztes Update: 16.06.2015 17:41
Druckversion Kontakt Impressum