Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

B├╝chel ist ├╝berall - atomwaffenfrei jetzt!
20 Wochen Aktions-Pr├Ąsenz in B├╝chel 2018

vom 26. M├Ąrz bis 9. August 2018

In B├╝chel in der Eifel lagern immer noch Atomwaffen. Schlimmer noch sie sollen technisch aufger├╝stet werden. Mit einer Aktionspr├Ąsenz von 20 Wochen will die Kampagne ÔÇ×B├╝chel ist ├╝berall ÔÇô atomwaffenfrei.jetztÔÇť auf diese Gefahr aufmerksam machen.

Der Bundeswehr-Fliegerhorst B├╝chel in der Eifel ist inzwischen der einzige Atomwaffenstandort in Deutschland. Dort ├╝ben im Rahmen der ÔÇ×Nuklearen TeilhabeÔÇť Bundeswehr-Soldaten mit Bundeswehr-Tornados, die Atombomben ins Zielgebiet zu transportieren und abzuwerfen. Die US-Regierung plant, die Atombomben ab 2020 durch neue, zielgenauere Atombomben zu ersetzen. W├Ąhrend der Bundestag 2010 noch den Abzug der US-Atombomben forderte, beginnt nun die Stationierung neuer Atomwaffen, die wesentlich zielgenauer sind und fr├╝hestens 2020 ankommen sollen.

Zum dritten Mal wird auch 2018 die Friedensbewegung mit einer zwanzigw├Âchigen Aktionspr├Ąsenz gegen die Atomwaffen in B├╝chel demonstrieren ÔÇô 20 Wochen f├╝r die dort lagernden 20 Atomwaffen, vom 26. M├Ąrz, dem Tag des Bundestagsbeschlusses von 2010 gegen die Atomwaffen in B├╝chel, bis zum 9. August, dem Jahrestag des Atombombenangriffs auf Nagasaki 1945. 20 mit Wochen mit Protestaktionen, Blockaden und Konzerten.

Wir fordern von der Bundesregierung

  • den Stopp der nuklearen Aufr├╝stung
  • den Beitritt zum UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag
  • den Abzug der Atomwaffen aus B├╝chel

 

W├Ąhrend der gesamten Aktionspr├Ąsenz von M├Ąrz bis August wechseln sich Gruppen und Organisationen ab, um einen permanenten Protest in B├╝chel gegen Atomwaffenzu gew├Ąhrleisten. Zum Aktionskalender

 

Atomare Abr├╝stung auf die Tagesordnung setzen!

Kampagne "Krieg beginnt hier" protestiert am Samstag, 30. Juni und Sonntag, 1. Juli 2018 in B├╝chel

An diesem Wochenende protestieren regionale Friedensgruppen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die sich in der Kampagne "Krieg beginnt hier" zusammengefunden haben.

Mehr zur Aktion der Kampagne "Krieg beginnt hier" in B├╝chel am 30. Juni und 1. Juli

 

 

Weitere bevorstehende Aktionen gegen Atomwaffen:

 

Ziviler Ungehorsam: Mahnwache hinter Gittern

Zur Aktionspr├Ąsenz geh├Âren auch immer wieder Aktionen Zivilen Ungehorsams wie Blockaden oder Protest auf dem Gel├Ąnde der Milit├Ąrbasis. Sie f├╝hren gelegentlich dazu, dass die Beteiligten angeklagt und verurteilt werden. Ein Beispiel ist Martin Otto (DFG-VK Lahn-Dill/Gewaltfreie Aktion Atomwaffen abschaffen). Er hatte am Nagasaki-Gedenktag am 9. August 2016 als kleinen bescheidenen Beitrag zur Abr├╝stung von unten ein Loch in den Zaun des letzten Atomwaffenst├╝tzpunkts in Deutschland geschnitten. Daf├╝r wurde er Sachbesch├Ądigung zu einer Geldstrafe von 375 Euro, ersatzweise 25 Tage Haft, verurteilt. Wie schon fr├╝her wird er eine ÔÇ×Mahnwache hinter GitternÔÇť abhaltenÔÇť. Er verbindet sie mit einem Offenen Brief an die Bundeskanzlerin und weitere politisch Verantwortliche und mit einer demonstrativen Freikaufaktion: Menschen waren aufgefordert, den Offenen Brief zu unterzeichnen und mit Kleinbetr├Ągen von ca. 1 Euro dazu beizutragen, Martin Otto aus dem Gef├Ąngnis freizukaufen.

 

 

Letztes Update: 27.06.2018 21:45
Kontakt Impressum