Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

ARBEITSGEMEINSCHAFT FRIEDENSGRUPPEN IN RHEINLAND-PFALZ

beim Rheinland-Pfalz-Tag

 

NEUSTADT (Weinstra├če)

Freitag-Sonntag, 11.-13. Juni 2010

  • Forum FRIEDEN - UMWELT - INTEGRATION
    mit Infost├Ąnden (Fr-So) und B├╝hnenprogramm (Sa+So)

  • Verleihung des RHEINLAND-PF├äLZISCHEN FRIEDENSPREISES
    Sonntag, 13. Juni, 11.30 Uhr

 

FORUM

FRIEDEN - UMWELT - INTEGRATION

Beim Rheinland-Pfalz-Tag werden Gruppen und Initiativen aus den genannten Bereichen, darunter auch Friedensgruppensich und ihre Themen beim Forum Frieden - Umwelt - Integration mit B├╝hnenbeitr├Ągen, Infost├Ąnden, Interviews und Musik vorstellen.

Die DFG-VK Rheinland-Pfalz freut sich ├╝ber Besuch an ihrem Infostand und ├╝ber interessiertes Publikum beim B├╝hnenprogramm.

Musikalische Begleitung zwischen den einzelnen Darbietungen:
Bernd Elsner

Freitag: 15-19 Uhr
Samstag: 11-19 Uhr
Sonntag: ab ca. 13 Uhr (nach der Verleihung des Rheinland-pf├Ąlzischen Friedenspreises) - 18 Uhr

Im Schulhof der Ostschule zur Konrad-Adenauer-Stra├če hin
Lageplan
Die Nr. 17 im Lageplan ist das Forum Frieden - Umwelt - Integration.

 

Verleihung des
RHEINLAND-PFÄLZISCHEN FRIEDENSPREISES

HERZLICHE EINLADUNG zur VERLEIHUNG des RHEINLAND-PFÄLZISCHEN FRIEDENSPREISES

an Herrn G├╝nther Schneider, Binsfeld/Eifel

w├Ąhrend des Rheinland-Pfalz-Tages
am Sonntag, 13. Juni 2010 um 11.30 Uhr
in der Alten Winzinger Kirche zu Neustadt (W)

P R O G R A M M

  • Er├Âffnung : Eberhard Dittus, Neustadt
  • Gru├čworte
  • Musikbeitrag: Gaby Klees, Saarbr├╝cken
  • Laudatio: Elke Koller, Initiative gegen Atomwaffen Cochem-Zell
  • ├ťberreichung der Urkunde: Richard Pestemer, Neunkirchen/Hunsr├╝ck
  • Musikbeitrag: Gaby Klees
  • Abschluss: Pfarrer i. R. Wolfgang Kohlstruck, Kaiserslautern

Zum Preistr├Ąger, G├╝nther Schneider:

Der L├Ąrm der US-Air Base Spangdahlem klang ihm schon in den Ohren, als er noch nicht auf eigenen Beinen stehen konnte. Denn sein Kinderbett stand nur 500 m entfernt von der Startbahn der F-16-Maschinen. Aber der jetzt Endf├╝nfziger hat sich nie an diese Ger├Ąusche gew├Âhnt. So wurde er zu einem der Vork├Ąmpfer gegen Flugl├Ąrm, giftige Abgase und Wasserverschmutzung auf den H├Âhen der Eifel. Dabei hielt G├╝nther Schneider nichts von wortreichen Unmuts├Ąu├čerungen. Darum verschaffte er seinen Beschwerden ein solides Fundament durch genaue Messungen der Belastung von Mensch und Natur. Daraus ergab sich f├╝r ihn auch die Mitarbeit in der Umweltschutzorganisation BUND. Denn der Schutz des Menschen und der Natur geh├Âren f├╝r ihn zusammen. Als die Pl├Ąne ├╝ber die Erweiterung der Air Base bekannt wurden, hat er die B├╝rgerinitiative Erweiterungsgegner Air-Base Spangdahlem (BIEGAS) gegr├╝ndet, die sich gegen weitere Landenteignungen wehrte. Mit anderen stellte auch er die Frage nach dem Sinn des Milit├Ąreins├Ątze in den Kriegen gegen den Irak und Afghanistan, die von Spangdahlem ausgingen und -gehen. Auf seine Weise k├Ąmpft G├╝nther Schneider daf├╝r, dass der Glaube, man k├Ânne Konflikte mit milit├Ąrischer Gewalt l├Âsen, gerade in unserem Land ersetzt wird durch das Vertrauen auf Wege der gewaltfreien Konflikt├╝berwindung. Das Milit├Ąrkonzept nimmt gedankenlos einen ungeheuren Ressourcenverbrauch und Sch├Ąden an der Gesundheit der Menschen und in der Natur in Kauf. Sein Ziel, Frieden zu schaffen aber erreicht es offenkundig nicht. Es muss abgel├Âst werden durch die beharrliche Konzentration auf gewaltfreie Friedensarbeit. Mit dieser Vision steht G├╝nther Schneider nicht allein. Darum soll mit der Preisverleihung auch an die erinnert werden, die mit ihm und wie er in der Eifel und im Hunsr├╝ck, in der Pfalz und in Mainz, ihre Zeit und ihre Kraft f├╝r mehr Frieden in dieser Welt einsetzen.

Die ARBEITSGEMEINSCHAFT FRIEDENSGRUPPEN IN RHEINLAND-PFALZ verleiht zum dritten Mal den RHEINLAND-PFÄLZISCHEN FRIEDENSPREIS.

Den Friedenspreis erhielten bisher 2008 der US-amerikanische Kriegsdienstverweigerer Yovany Rivero und 2009 die Hunsr├╝cker Friedensaktivistin Elisabeth Bernhard.

 

Die ARBEITSGEMEINSCHAFT FRIEDENSGRUPPEN IN RHEINLAND-PFALZ wurde 2008 gegr├╝ndet. In ihr hat sich eine Reihe von Friedensgruppen zusammengeschlossen. Damit wollten sie die ├ľffentlichkeit im Land auf ihre Arbeit und das vielf├Ąltige b├╝rgerschaftliche Engagement f├╝r den Frieden st├Ąrker aufmerksam machen, sowie das Friedensbewusstsein und die Zusammenarbeit untereinander f├Ârdern. Der Arbeitsgemeinschaft geh├Âren Gruppen teils mit s├Ąkularem, teils mit christlichem Hintergrund an.

Mitglieder sind:

  • Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Rheinland-Pfalz
  • Frauen wagen Frieden - eine Projektgruppe der Ev.Frauenarbeit Pfalz
  • Verein f├╝r friedenspolitische und demokratische Bildung e. V. Kirchberg
  • Friedensinitiative e.V. Neustadt (W),
  • Friedensinitiative Westpfalz
  • Initiative gegen Atomwaffen Cochem-Zell
  • Netzwerk am Turm, Bad Kreuznach
  • ├ľkumenisches Netzwerk Rhein-Mosel-Saar
  • Pax Christi im Bistum Speyer
  • Pax Christi im Bistum Trier.

Informationen zum Rheinland-Pfalz-Tag insgesamt (Programm, Anfahrt etc.):
http://rlp-tag.stk.rlp.de

 

 

Letztes Update: 09.06.2010 19:02
Druckversion Kontakt Impressum