Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Hunsrücker Friedensbewegung blickt auf Anfänge zurück

SIMMERN

Freitag, 13. März 2015 

19 Uhr, Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd; Herzog-Reichard-Straße 30

 

 

Die Friedensinitiative Hunsrück lädt ein


Vor 36 Jahren wurde die erste DFG-VK Gruppe in Simmern gegründet.

Es war der Beginn der Hunsrücker Friedensbewegung. Eigentlich wollten wir uns am 9. Januar, dem Jahrestag des ersten Treffens, im Schinderhannesturm in Simmern zu einer Veranstaltung aus diesem Grund treffen, doch viele Absagen haben uns veranlasst, diesen Termin zu verschieben auf den 13. März. Auch dieser Tag spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte der Hunsrücker Friedensbewegung, denn am 13. März 1979 kam es im Altenraum des Simmerner Schlosses zur offiziellen Gründung der DFG-VK-Gruppe Hunsrück. Daher möchten wir Euch alle ganz herzlich einladen zu einem Treffen am

Freitag, dem 13. März 2015 um 19 Uhr im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd
in Simmern, Herzog-Reichard-Straße 30.

Das eeb hat ja für die Hunsrücker Friedensbewegung durchaus auch eine wichtige Rolle gespielt, kamen doch viele der damaligen Gründungsmitglieder der DFG-VK aus dem eeb bzw. waren dort Zivildienstleistende.

Natürlich wird es bei dem Treffen um die Erinnerung an die damalige Zeit im Hunsrück gehen, um die Hintergründe zur Gründung der Gruppe, um die Arbeit in der Anfangszeit und die Erfahrungen, die damals gemacht wurden. Jupp Trauth, der erste Vorsitzende der Hunsrücker Gruppe und einer der Initiatoren der Gründung, will dazu einiges erzählen und berichten. Doch wir wollen nicht nur in den Erinnerungen schwelgen, sondern uns auch überlegen, was denn heute die Aufgaben der (Hunsrücker) Friedensbewegung sind. Angesichts der wachsenden Kriegsgefahr, der zunehmenden Konflikte überall in der Welt, der Diskussion um die künftige Rolle der Bundeswehr und der NATO, der geplanten Modernisierung von Atomwaffen in der Eifel, dem Vorrang von Militär vor zivilen Lösungsansätzen bei Konflikten oder dem immer schamloser werdenden Werben der Bundeswehr in Schulen oder sogar in Kindertageseinrichtungen ist die Friedensbewegung gefordert, hier deutlich Stellung zu beziehen. Die Herausforderungen heute sind vielleicht andere als vor 36 Jahren, aber die Friedensarbeit hat nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Vielleicht kann bei diesem Treffen ja überlegt werden, was konkret die Hunsrücker Friedensbewegung angesichts dieser Situation auch heute tun kann und wie es ihr gelingt, so wie damals Menschen zu bewegen und Menschen zu finden, die sich hier einbringen und mitarbeiten.

Die FI Rhein-Hunsrück würde sich jedenfalls freuen, möglichst viele alte und neue Gesichter in Simmern begrüßen zu können.

Herzliche Grüße

Heidrun Kisters

 

FI-Hunsrück

Verein für friedenspolitische und demokratische Bildung e.V.

Schulstraße 20

55481 Kirchberg

Tel. 06763-4614

 

Letztes Update: 05.03.2015 15:50
Druckversion Kontakt Impressum