Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Menschenrechte und Pazifismus

Wider kriegerische Menschenrechte - Kriegsdienstverweigerung als Menschenrecht u.a.

herausgegeben von Wolfram Beyer
 
Inhalt:

  • Wolfram Beyer: Pazifismus und Menschenrechte
  • Wolf-Dieter Narr, Roland Roth, Klaus Vack: Wider kriegerische Menschenrechte
  • Wolfram Beyer: Völkerrecht und Humanitäres Völkerrecht. Eine Kritik am Beispiel der UNO
  • Gernot Lennert: Kriegsdienstverweigerung als Menschenrecht
  • Rolf Gössner: Der Informationskrieg der Geheimdienste
  • Bundeswehr rekrutiert Minderjährige & Keine Daten fĂĽr das Militär - Aufruf an Jugendliche

1. Auflage September 2016, 38 Seiten, 3 €, ISBN 978-3-9816536-3-2, IDK-Schriftenreihe Heft Nr. 5

 
Ab Oktober 2016 erhältlich:

 

 

Die Publikation wird erstmals vorgestellt bei der

Republikanischen Vesper „Menschenrechte aktuell“:

Pazifismus und Menschenrechte – Beispiele für antimilitaristisches Handeln



BERLIN
Donnerstag, 29. September 2016, 19 Uhr

Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Robert-Havemann-Saal

Einladung als pdf

Im Namen der Menschenrechte wurde und wird Krieg geführt. Auch Deutschland führt Krieg und war 1999 im Rahmen der NATO erstmalig nach dem 2. Weltkrieg an einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das damalige Jugoslawien beteiligt – umgedeutet zur “humanitären Intervention”. Pazifismus und Menschenrechte haben gemeinsame Wurzeln in der republikanischen Bewegung. Diese politische Neuzeit begann mit der Erklärung von Menschen- und Bürgerrechten in den Revolutionen in England, den USA und Frankreich. Mit den Menschenrechten wurden Grundsteine gelegt und Maßstäbe
geschaffen, insbesondere den Staat am Missbrauch der Macht zu hindern. Militär und Krieg stehen den Menschenrechten entgegen.

Kriegsdienstverweigerung als Menschenrecht?

Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen wird heute von vielen Staaten und internationalen Organisationen anerkannt. Dieses Recht geht aber gewöhnlich mit Gewissensprüfungen und dem Zwang zu einem Ersatzdienst einher. Zu einem Menschenrecht gehört aber, dass es allen Menschen ungeachtet ihrer Gesinnung und ohne Bestrafung zusteht. Das gegenwärtige Kriegsdienstverweigerungsrecht ist deshalb weit davon entfernt, ein Menschenrecht zu sein.

  • Bundeswehr rekrutiert Minderjährige entgegen der UN-Kinderrechtskonvention. 
  • Sag Nein – Keine Daten Jugendlicher fĂĽrs Militär!

Mit Dr. Gernot Lennert, Historiker und Politologe, Geschäftsführer der DFG-VK Landesverband Hessen wollen wir diskutieren.

Moderation: Wolfram Beyer

 

Veranstalter:

Letztes Update: 15.09.2016 11:51
Druckversion Kontakt Impressum