Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Hermann Anell (links)

Trauer um Hermann Anell

Wir trauern um Hermann Anell, aktives und gesch├Ątztes Mitglied der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). Der Schwerpunkt seines Engagements war die Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier.

Nachfolgend der Nachruf der AG Frieden Trier.

 

Nachruf HERMANN ANELL (* 18.10.1958 ÔÇá 19.12.2017)

Wir trauern um Hermann Anell. Hermann war seit gut 10 Jahren f├╝r die Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. (AGF) engagiert und ein Gl├╝cksfall, nicht nur f├╝r den Verein. Die, die ihn von weitem kannten, erlebten ihn als wertsch├Ątzenden Menschen mit einem offenen Ohr. Diejenigen, die mehr mit ihm zu tun hatten, wussten um seine herzliche, wohlwollende und tolerante Art, aber auch dass er Stellung beziehen und streiten konnte. Er sorgte sich um andere Menschen, beispielsweise die Mitglieder der Arbeitskreise, begegnete ihnen mit Respekt, st├Ąrkte sie und w├╝rdigte ihre Arbeit. Sein Sinn f├╝r Humor und sein Lachen erheiterten bei mancher ernsten Auseinandersetzung die Runde und lie├čen uns der Schwere des Themas mit Leichtigkeit begegnen. Sein ehrenamtliches Engagement in der AGF und vielen Netzwerken war au├čerordentlich.

Als Entwicklungshelfer des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) hat der ehemalige Forstwirt die Verbesserung der Lebenssituation in Entwicklungsl├Ąndern auch vor Ort unterst├╝tzt. Von 1992 bis 1996 war er f├╝r den DED im Niger t├Ątig und 2001 im rheinland-pf├Ąlzischen Partnerland Ruanda.

Durch einen Unfall auf den Rollstuhl angewiesen war er Fr├╝hrentner, aber erst recht aktiv und unerm├╝dlich im Einsatz f├╝r Frieden, Menschenrechte, Umweltschutz und Gerechtigkeit, dabei zeigte er erstaunlich viel Energie und Beweglichkeit.

Er begann sich 2006 im Weltladen zu engagieren und brachte dabei sowohl sein buchhalterisches Wissen als auch seine Erfahrung in der Entwicklungs┬şzusammenarbeit ein und ├╝bernahm regelm├Ą├čig Verkaufsschichten. Ma├čgeblich stie├č er beispielsweise das Projekt Apfel-Mangosaft an, das ├Âkologisch erzeugtes regionales Streuobst und fair gehandelte Mangos zusammenbrachte, wie er auch sonst 'global denken und lokal handeln' mit den Menschen hier vor Ort umsetzte.

Seit 2007 arbeitete er im Vorstand und schnell als Vorstandssprecher u.a. mit dem Schwerpunkt Finanzen und Organisation, er stellt damit sicher, dass der Verein auf einem stabilen Fundament steht und ├╝ber die n├Âtige Ausstattung f├╝r seine wichtige Arbeit verf├╝gt. Hermann besch├Ąftigte sich ausf├╝hrlich mit vielen AGF-Projekten und ├╝bernahm zahlreiche Aufgaben:

Er war f├╝r die AGF F├ľJ-Einsatzstellenleiter, er betreute die Teilnehmenden an einem Freiwilligen ├ľkologischen Jahr und begleitete dabei die Freiwilligen auch aus Frankreich bei ihrem Bildungsjahr.

Er lie├č sich als Zivilcouragetrainer ausbilden und leitete Trainings, er organisierte das Netzwerk Zivilcourage RLP und Ausbildungen f├╝r ZivilcouragetrainerInnen, zuletzt im November 2017 die 5. Ausbildung in Trier.

Im Arbeitskreis Asyl der AGF setzte er sich f├╝r einen humanen Umgang mit Fl├╝chtlingen ein, genauso wie f├╝r die Bek├Ąmpfung von Fluchtursachen.

Als Mitglied des Arbeitskreises Fujian/Xiamen begleitete er die St├Ądte┬şpartnerschaft zwischen Trier und der chinesischen Stadt kritisch, um die striktere Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in China und eine faire Beschaffungspolitik hier zu erreichen.

Er war f├╝r die AGF im Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft anderes lernen Rheinland-Pfalz und im Kampagnenrat ÔÇ×Krieg beginnt hierÔÇť sowie im Begleit┬şausschuss verschiedener Bundesprogramme f├╝r Demokratie und Vielfalt.

Er beteiligte sich an zahlreichen politischen Aktionen wie den j├Ąhrlichen Welt┬şb├╝rger┬şfr├╝hst├╝cke der lokalen Agenda Trier, Mahnwachen, Osterm├Ąrsche, aber auch an den Blockaden des Atomwaffenst├╝tzpunktes B├╝chel in der Eifel, an Demonstrationen gegen Atomanlagen wie Cattenom und Bure sowie an zahl┬şreichen Protesten gegen Neonazis und Rechtspopulisten wie NPD und AfD mit dem Verein f├╝r ein buntes Trier gemeinsam gegen Rechts. Er war zudem aktiv in der Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pf├Ąlzischer Friedensgruppen mit der Vergabe des RLP-Friedenspreises und der Beteiligung am Rheinland-Pfalz-Tag mit Aktionen gegen die Milit├Ąr-Werbung. Auch im Friedens- & Umweltzentrum war Hermann ein wichtiger Ansprechpartner f├╝r alle Gruppen im Haus.

2015 wurde Hermann Anell mit dem Bundesverdienstdienstkreuz f├╝r seinen Einsatz f├╝r Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Dabei kam auch zur Sprache, dass er neben dem Engagement in der AGF auch in zahlreichen weiteren Initiativen und Vereinen aktiv war, darunter der Soziale Friedensdienst im Ausland e.V., die Kampagne f├╝r die ÔÇ×Fair-Trade-City TrierÔÇť oder der Verein ÔÇ×Projekt Direkt ÔÇô Verein zur F├Ârderung von Entwicklungshilfe e.V.ÔÇť

Zudem war Hermann Anell als Trainer f├╝r die Rollstuhl-Basketballer 'Trier-Dolphins 3' engagiert, 2015 konnte er die Teilnahme und den Sieg der Dolphins beim Euro-Cup 2 mitfeiern.

F├╝r die AGF war Hermann ein Gl├╝cksfall, niemand sonst hat sich in letzter Zeit so tief in die verschiedensten Arbeitsbereiche der AGF eingebracht und so viele Projekte und Aktivit├Ąten angesto├čen und mitgetragen, so viel Zeit und Herzblut f├╝r Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte investiert.

Wir werden Hermanns konstruktive, vermittelnde und ideenreiche Arbeit und seine herzliche, ausgleichende und lebensbejahende Art vermissen. Hermann wird uns fehlen.

Die Mitarbeiter*innen und der Vorstand der AG Frieden Trier

Letztes Update: 27.12.2017 17:27
Druckversion Kontakt Impressum