Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Rheinland-Pfalz

StartAktuellGruppen & KontakteDFG-VK MainzDFG-VK Hessen

Waffenexporte - ein Gesch├Ąft mit dem Tod

Vortrag und Diskussion mit dem angolanischen Journalisten Emanuel Matondo

NEUSTADT/W.

Donnerstag, 14. November 2013

19.30 Uhr
Gasthaus Konfetti, Seminarraum, Friedrichstr. 36

Veranstaltet von DFG-VK Pfalz & Friedensinitiative e.V. Neustadt

Die Exporte von Kriegswaffen und R├╝stungsg├╝tern nehmen kontinuierlich zu. Deutschland ist der gr├Â├čte Waffenexporteur Europas und liegt hinter den USA und Russland weltweit an dritter Stelle der Waffenlieferanten. U-Boote und Kriegsschiffe, Kampfjets und Milit├Ąrhubschrauber, Panzer und Raketenwerfer, Sturmgewehre und Maschinenpistolen, Lizenzen zur Waffenproduktion und ganze R├╝stungsfabriken werden in alle Welt exportiert.

Zu den Empf├Ąngern z├Ąhlen Diktaturen und autorit├Ąre Regime in Afrika, Asien oder Lateinamerika, die die Menschenrechte mit F├╝├čen treten. Was die Waffenexporte f├╝r die Bev├Âlkerung in den Empf├Ąngerl├Ąndern bedeutet, wird Emanuel Matondo am Beispiel einiger L├Ąnder des s├╝dlichen Afrikas herausarbeiten.

Emanuel Matondo arbeitet seit Jahren zu Themen wie Krieg, Milit├Ąr, R├╝stungsexporte, Korruption und dem sich in den Gesellschaften des s├╝dlichen Afrikas dagegen entwickelnden Widerstand. Er ist Journalist und Aktiver der Angolanischen Antimilitaristischen Menschenrechtsinitiative (Iniciativa Angolana Antimilitarista para os Direitos Humanos).
Der aus Angola stammende Emanuel Matondo lebt in Deutschland und wird die Veranstaltung in deutscher Sprache durchf├╝hren.

Eine Veranstaltung im Rahmen der ├Âkumenischen Friedensdekade

Letztes Update: 08.11.2013 15:19
Druckversion Kontakt Impressum